Barrierefreie Audiobearbeitung – Teil 1: Richtmikrofone

Herzlich willkommen zu meiner Artikelserie zum Thema barrierefreie Audiobearbeitung. Diese Serie erstelle ich im Rahmen meiner Projektarbeit im SFZ.

Kurze Einführung

Ich absolviere momentan eine blindentechnische Grundausbildung. Da diese bald endet, soll jeder aus unserer Gruppe ein Projektthema erarbeiten. Ich beschäftige mich mit der barrierefreien Audiobearbeitung für iOS/iPadOS, Android und Windows. Im Rahmen dieses Projekts erstelle ich eine Artikelserie und am Ende einen Podcast hier auf BlindWorld.

Erster Teil: Richtmikrofone

Richtmikrofone sind als erstes relevant, da diese die Tonqualität beim Aufnehmen deutlich verbessern. Diese Mikrofone gibt es vor allem für Windows-PCs, aber es gibt auch Richtmikrofone mit Lightning-Connector für das iPhone oder iPad.

Interessant! Und wie viel kostet so ein Teil?

Je nach Qualität und Funktionsumfang des Mikrofons kostet ein Richtmikrofon um die 20 bis 25 €. Man kann diese günstigen Helfer zum Beispiel bei Conrad kaufen.

So, jetzt habe ich so ein Mikro. Was bringt mir das für Vorteile?

Wer bessere Aufnahmequalität möchte, als das eingebaute Mikrofon hergibt, kann mit einem solchen Richtmikrofon eine enorme Qualitätsverbesserung erreichen. Da dies eine externe Quelle ist, können zudem weitere praktische Einstellungen vorgenommen werden, wie zum Beispiel Lärmfilter oder auch die Qualität (beispielsweise 128 oder 320 KB/S).

Abschließendes Fazit

Ein Richtmikrofon lohnt sich auf jeden Fall, wenn ihr eure Aufnahmen deutlich verbessern wollt. Richtmikrofone dienen zwar auch zum Abhören, werden aber auch für unseren Anwendungsfall, für bessere Aufnahmen, verwendet. Es lohnt sich meiner Meinung nach auf jeden Fall.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.