iOS 14.2: Bilderkennung lässt sich nun auch auf älteren iPhones ausschalten

Seit iOS 14.2 kann man nun auch die Bilderkennung auf älteren iPhone-Modellen abschalten. Wie zuverlässig dies funktioniert, berichte ich in diesem Artikel.

Die Bilderkennung

Seit iOS 13 gibt es die Bilderkennung für VoiceOver-Nutzer, welche Texte und Objekte in Bildern erkennt und beschreibt. Mit iOS 14 ist eine neue Funktion hinzugekommen, welche aber nur für die neueren iPhone-Modelle verfügbar ist. Die VoiceOver-Erkennung soll weniger barrierefreie Apps zugänglich machen. Modelle wie das iPhone 7, 8 oder auch das erste iPhone SE müssen sich mit der alten Bilderkennung zufrieden geben – Problem hierbei: Sie ließ sich nicht ausschalten. Das war mitunter schon sehr nervig, wenn dann immer Text erkannt wurde, wo keiner war.

iOS 14.2 soll Abhilfe schaffen – klappt das auch?

In iOS 14.2 findet sich nun auch bei älteren iPhones eine neue Einstellung unter Einstellungen > Bedienungshilfen > VoiceOver > Ausführlichkeit. Diese nennt sich Szenenbeschreibungen. Tippt man hier doppelt, hat man einen Ein- und Ausschalter sowie die Möglichkeit, bestimmte Apps auszuschließen. Doch leider funktioniert das nicht zuverlässig. Bilder werden immer noch beschrieben, vor allem Texte in Bildern. Eine Option ist aber auch noch, in den Einstellungen des VoiceOver-Rotors die Option „Bilder beschreiben“ anzuhaken. Damit lässt sich die Bildbeschreibung für eine App größtenteils abschalten. ich hoffe, dass Apple in diesem Bereich noch mal nachbessert, denn eigentlich ist das noch eher ein Umweg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.