So funktioniert der neue Shazam-Button im Kontrollzentrum eures iPhone

Mit iOS 14.2 hat Apple dem Control Center auf dem iPhone einen Shazam-Button spendiert. in diesem Beitrag erfahrt ihr mehr über dieses Feature.

Oh, was ist das denn für ein Song? Schnell mal erkennen!

Vielleicht gehört ihr ja zu den wenigen Menschen, die heute noch Radio hören. Oder ihr seid gerade beim Einkaufen und hört einen Track, den ihr nicht kennt und der euch aber gefällt. Für solche Fälle musstet ihr bis iOS 14.2 noch die Shazam-App auf eurem iPhone installiert haben. Ab sofort hat das iPhone Shazam aber schon eingebaut – ganz einfach im Kontrollzentrum.

So bekommt ihr den Shazam-Button

Einstellungen > Kontrollzentrum > Steuerelemente anpassen
Öffnet die Einstellungen-App. Tippt doppelt auf den Punkt Kontrollzentrum, anschließend auf Steuerelemente anpassen. Dort gibt es das Element Musikerkennung. Fügt dieses durch Doppeltippen hinzu.

Ein Lied erkennen

Hört ihr nun einen Song, den ihr mit der Musikerkennung erkennen wollt, öffnet das Kontrollzentrum und tippt doppelt auf Musikerkennung. Das ist in den meisten Fällen ganz unten im Kontrollzentrum, also am schnellsten kommt ihr durch Tippen mit vier Fingern am unteren Bildschirmrand dorthin. Nun hört das iPhone zu. Die Musik muss nicht besonders laut sein – die Erkennung funktioniert in den meisten Fällen immer präzise. Ist die Erkennung abgeschlossen, erhaltet ihr eine Mitteilung mit dem Ergebnis. In der Mitteilungszentrale wischt ihr einmal nach unten, bis ihr anzeigen hört und tippt doppelt. Dadurch habt ihr die Möglichkeit, den Song direkt auf Apple Music anzuhören. Hinweis: Wenn ihr auf die Mitteilung nur doppeltippt, öffnet sich die Website von Shazam oder die App, falls diese noch installiert ist. Die Erkennung funktioniert auch nur mit Songs, die nicht auf dem iPhone wiedergegeben werden.

Fazit: Ein sehr hilfreiches Feature

Die Musikerkennung ist oft sehr hilfreich – ich höre zwar sehr selten Radio, aber in der Familie passiert es doch hin und wieder. Die Musikerkennung hat mich persönlich schon oft auf Songs gebracht, auf die ich im Leben nicht gekommen wäre.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.