Die neue Clubhouse-App: Eine sehr gelungene Abwechslung

Jetzt in der Corona-Krise ist es nicht einfach, Kontakte zu halten oder gar neue zu knüpfen. Hier halfen zumindest für die bekannten Kontakte Plattformen wie Zoom, um sich zu unterhalten oder Besprechungen durchzuführen. Dies wird auch weiterhin bleiben, nur dass jetzt eine schöne neue App dazu gekommen ist: Clubhouse. Ich bin seit fast einem Monat dabei und möchte euch in diesem Beitrag über diese neuartige Austauschmöglichkeit berichten.

Eine sehr exklusive App

Um Zutritt zu dieser App zu erhalten, muss man eingeladen werden. Bei der Registrierung gibt man seine Telefonnummer an, um eine SMS mit einem Code zu erhalten. Dann befindet man sich auf der sogenannten Whitelist. Sieht jemand, der eure Nummer im Adressbuch abgespeichert hat, dass ihr wartet, kann er euch reinlassen.
Je aktiver man auf Clubhouse ist, also spricht, Räume plant oder Ähnliches, erhält man sogenannte Invites, die man versenden kann, um noch mehr Freunde auf Clubhouse zu bekommen.

Geschafft! Ich bin drin! Und nun?

Clubhouse ist eine reine Audio-App, was ja schon mal sehr erfreulich ist. Endlich mal Schluss mit Video-Calls. Ihr habt die Möglichkeit, Räumen beizutreten, in denen gesprochen wird. Wenn ihr einen Raum betretet, seid ihr in der Audience, also dort, wo sich alle befinden, die nicht sprechen. Wollt ihr nun sprechen, hebt ihr die Hand, indem ihr auf den letzten Button, „Raise Hand To Speak“, tippt. Der Room Moderator oder die Room Moderatoren sehen oder hören, dass ihr die Hand gehoben habt und können euch einladen, auf die Stage zu kommen. Wenn ihr einen Ton hört, wurde euch gerade eine Einladung geschickt und ihr könnt nun in der Liste der aktiven Zuhörer und Sprecher auf euren Namen tippen und auf den letzten Button „Accept Speaking Invitation“, tippen. Nun interpretiert iOS die Unterhaltung als Telefonat, ihr seid nun also im Sprechermodus.

Wie kann ich selber einen Raum eröffnen oder planen?

Um einen Raum direkt zu eröffnen, tippt ihr auf den vorletzten Button „Start a Room“. Gebt dem Raum nun optional ein Thema und entscheidet, ob er öffentlich oder geschlossen sein soll. Um einen Raum zu planen, tippt ihr auf Bulletin und dann auf die unbeschriftete Taste, diese steht für das Hinzufügen eines Events. Hier gebt ihr nun den Namen, die Zeit, wer mit euch zusammen moderieren soll (optional), eine Beschreibung und wenn das Event von einem Club gehostet werden soll, welcher das ist. Ihr könnt in der Event-Liste, wenn ihr auf euer Event geht, einige Minuten vorher den Raum starten, in dem ihr den letzten Button antippt. Dieser erscheint aber wirklich nur ein paar Minuten vorher.

Fazit

Das war nur ein ganz grober Überblick über die neue Clubhouse-App. Genaueres werden wir euch in einer Podcast-Folge noch vorstellen. Also ich finde dieses Konzept sehr gelungen und finde es wirklich klasse, dass es so was gibt. Weiter so!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.